[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Hohenbrunn Riemerling.

www.spd-hohenbrunn.de :

Willkommen auf der Webseite der SPD Hohenbrunn Riemerling

 

 

Veröffentlicht am 14.01.2017

Ortsverein; Vorschau auf 2017 :

Am Sonntag, den 5. Februar 2017 findet um 10:30 Uhr im Saal der Gaststätte „Alter Wirt“ in Hohenbrunn, Taufkirchner Str. 4 der traditionelle SPD-Jazzfrühschoppen statt.

 

Es spielt die Casanova Combo.

 

Gäste sind Franz Maget MdL a. D., Fraktionsvorsitzender a. D. und Vizepräsident des Bayerischen Landtags a. D.

 

Annette Ganssmüller-Maluche, stellvertretende Landrätin.

 

Bela Bach, Unterbezirksvorsitzende und Kandidatin zum Deutschen Bundestag

 

Wir heißen alle Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen und freuen uns auf Ihren Besuch.

Veröffentlicht am 14.01.2017

Am Montag, den 9. Januar 2017 fand die Mitgliederhauptversammlung des SPD-Ortsvereins Hohenbrunn Riemerling beim Alten Wirt statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden erstattete der Fraktionssprecher Rüdiger Weber, unterstützt durch die dritte Bürgermeisterin Regina Wenzel einen Bericht über die Fraktionsarbeit im abgelaufenen Jahr. Danach folgten die Berichte des Vorsitzenden über die Parteiaktivitäten, der Bericht der Kassierin über die Kassenlage und dann der Bericht des Revisors über die erfolgte Kassenprüfung. In Folge dieser Bericht wurde der alte Vorstand einstimmig entlastet und mit dem Dank des Vorsitzenden für die geleistet Arbeit ging es zur Wahl.

 

Mit einem jeweils einstimmigen Ergebnis wurden in den Ämtern bestätigt: Rudolf Wenzel als Vorsitzender, Morten Schweigler als stellvertretender Vorsitzender, Jutta Junk als Schriftführerin, Christine Weiß als Kassierin und Dr. Jürgen Böddrich als Revisor.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Dr. Jürgen Böddrich (Revisor), Christine Weiß (Kassierin), Rudolf Wenzel (OV-Vorsitzender), Jutta Junk (Schriftführeerin und Morten Schweigler (stellvertretender Vorsitzender).

 

Mit dem Dank für das erwiesene Vertrauen schloss der alte und neue Vorsitzende die Versammlung.

Veröffentlicht am 14.01.2017

Unsere Gemeinde beteiligt sich vom 25. Juni bis 15. Juli 2016 am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN (www.stadtradeln.de).

Der SPD Ortsverein Hohenbrunn Riemerling nimmt mit einer eigenen Gruppe teil und lädt alle Hohenbrunner ein, sich an dieser Gruppe zu beteiligen. In erster Linie wollen wir Spass am Radeln haben. Wenn wir dabei noch dazu beitragen können, dass das Auto auf der ein oder anderen Strecke einmal stehen gelassen wird, dann hilft das auch der Umwelt.

Also: Gleich anmelden (https://www.stadtradeln.de/registrieren.html?&no_cache=1&L=0) und angeben, dass ihr euch der Gruppe „SPD Hohenbrunn Riemerling“ anschließen möchtet, dann radeln, mindestens einmal die Woche die gefahrenen Kilometer eingeben und sehen wieviel CO2 eingespart wurde.

Veröffentlicht am 07.06.2016

Die Hohenbrunner Kaiser – Stiftung hat eine neue Leiterin, nämlich Mindy Konwitschny, die Zweite Bürgermeisterin von Höhenkirchen - Siegertsbrunn.

In einem Sonderstammtisch am Dienstag, den 14. Juni 2016 um 19:00 beim Alten Wirt, Taufkirchner Str. 4

erläutert sie uns Details zu Entstehung, Zweck und Aufgaben dieser Stiftung; stellt neue Projekte vor und stellt sich Ihren Fragen.

 

Die Hohenbrunner SPD lädt Sie zu dieser Veranstaltung herzlich ein.

 

Veröffentlicht am 16.05.2016

 

Der SPD-Ortsverein Hohenbrunn-Riemerling hatte im Januar zum 15. Mal zu seinem traditionellen Jazzfrühschoppen eingeladen. Über die hohe Anzahl von interessierten Bürgerinnen und Bürgern haben wir uns sehr gefreut und möchten uns nochmals ganz herzlich für Ihr Kommen bedanken. Der enorme Andrang unserer Besucher machte es sogar notwendig, noch Tische und Stühle im Saal aufzustellen.
 

 

 

 

Veröffentlicht am 03.02.2016

Lange und intensiv musste unsere Gemeinderatsfraktion kämpfen und zwischendurch hatte es manchmal den Anschein, als würde unser Antrag auf Errichtung eines Gedenksteins für die ums Leben gekommenen Zwangsarbeiter der Heeresmunitionsanstalt erst auf die lange Bank geschoben und dann einfach vergessen. Aber unsere Fraktion ließ nicht locker und forderte massiv die Umsetzung des entsprechenden Gemeinderatsbeschlusses.

Doch jetzt, am 8. Mai 2015, also dem 70. Jahrestag des Kriegsendes war es so weit: Der Gedenkstein steht.

Veröffentlicht am 20.05.2015

Von den Bürgern für die Bürger

Unter diesem Motto stand der Vortrag, den die beiden Vorstandsmitglieder der Energiegenossenschaft Hohenbrunn, Herr Thomas Maier und Herr Detlef Malinowsky anlässlich unseres SPD-Märzstammtisches im La Vigna hielten. Nach einer kurzen Einführung über die Grundzüge der Rechtsform einer Genossenschaft und einem Überblick über die Organe der Genossenschaft (Vorstand, Aufsichtsrat und Genossen als Mitglieder) berichteten sie, dass bisher schon 35 Firmen und Einzelpersonen Anteilseigner der Genossenschaft sind. Je Bürger wird pro Anteil ein Betrag von 500,- Euro fällig, für jeden Betrieb sind es 1000,-€ und die Mitgliedschaft der Gemeinde Hohenbrunn beliefe sich auf 7500,-€ so sich die Gemeinde irgendwann doch entschließen könne, Mitglied zu werden.

Als Ziel der Tätigkeiten nannte Malinowsky „…die smarte und nachhaltige Umsetzung der Energiewende für Hohenbrunn, die sogenannte Energiehalse.“

Schwerpunkte der Energiegenossenschaft Hohenbrunn sind demzufolge die Bereiche „Energieeinsparung, Energienetz, virtuelles Kraftwerk und die Prämisse: jeder versorgt jeden.“

Den Grundsätzen des Kyoto-Protokolles folgend steht im Vordergrund, dass eine drastische Energieeinsparung realisiert werden muss. Gerade hier sieht die Energiegenossenschaft auch ihr größtes Potential, weil naturgemäß die großen Energieversorger ja ihre Energie verkaufen möchten um Umsätze und Gewinn zu generieren und von daher die Energieeinsparung nicht zu deren primären Zielen gehören kann.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden dann konkrete Projekte vorgestellt, die die Bereiche Riemerling-Ost um die kommunalen Gebäude Mittelschule, Grundschule, Turn- und Schwimmhalle und das Gewerbegebiet MUNA bei der Luitpoldsiedlung betreffen.

Kerngedanke dabei ist immer, Strom- und Wärmeversorgung nicht isoliert zu betrachten, sondern als zusammengehörige Komponenten des Begriffes Energie, da z.B. in einem Blockheizkraftwerk beide Energieformen erzeugt werden und so kleinteilige lokale Anlagen errichtet werden können, die jeweils eine überschaubare Anzahl von Haushalten mit Energie versorgen. Klinken sich mehrere Nachbarn in so einen Strom- und Wärmenetzverbund ein, können innerhalb dieses Netzes die Bürger gegenseitig sich mit der jeweils benötigten Energie versorgen.

In der anschließenden Diskussion erörterten die Stammtischbesucher sehr lebhaft die einzelnen Aspekte des Konzeptes der Energiegenossenschaft Hohenbrunn und zeigten sich davon überzeugt, dass dies einen guten Ansatzpunkt für unseren Ort darstellt.

Veröffentlicht am 09.03.2015

Der jüngste Vorstoß von GR Josef Maier (CSU), die Ottostraße durch den Wald bis zur (geplanten) Ortsumgehung Putzbrunn zu verlängern, verwundert uns doch sehr. Kam dieser Vorschlag im Putzbrunner Bürgermeisterwahlkampf von 2006 doch schon einmal vom dann unterlegenen Kandidaten der Putzbrunner CSU, dem heutigen Bundestagsabgeordneten Florian Hahn. Bereits damals lehnten die SPD – Ortsvereine von Putzbrunn, Hohenbrunn und Ottobrunn diese Idee kategorisch ab.

Im Kommunalwahlkampf 2008 erklärte der damalige Ortsvorsitzende der Putzbrunner CSU, eben der 2006 unterlegene Florian Hahn „..dass es wohl kein Gutachten zur Verlängerung der Ottostraße geben wird. „Man muss die Realität der Mehrheiten akzeptieren“, (Zitat aus Merkur online).

Die Sachargumente gegen die Verlängerung der Ottostraße nach Putzbrunn haben sich in den letzten neun Jahren nicht geändert: Zerstörung des wesentlichsten Naherholungsgebietes für Riemerling-Ost, Ottobrunn-Ost und Putzbrunn-Waldkolonie, Zerschneidung wertvoller Biotop- und Waldflächen, massive Zunahme des Verkehrs in der Ottostraße, weitere Verschärfung der ohnehin kritischen Verkehrssituation bei der Mittelschule und dem Ottobrunner Gymnasium sowie am Bahnübergang Ottobrunn Ottostraße.

Die Hohenbrunner SPD sieht keinen Anlass, ihre Meinung zur Verlängerung der Ottostraße zu ändern und ist weiter gegen diesen Vorschlag.

Veröffentlicht am 09.03.2015

Am 15. Januar hatte die Hohenbrunner SPD-Fraktion folgenden Antrag gestellt:

Antrag:

Die SPD Fraktion stellt den Antrag auf  Mitgliedschaft in der AWOhnbau-Genossenschaft Landkreis München e.G.

Begründung:

Die Situation auf dem Wohnungsmarkt, insbesondere auch im Landkreis München, wird immer prekärer. Für viele Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde ist es kaum noch möglich, einen angemessenen und bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Auch die Problematik anerkannter Asylbewerber ist zu berücksichtigen.

Am 18.10.2013 wurde auf Betreiben des AWO-Kreisverbandes München-Land  e.V.

die AWOhnbau-Genossenschaft Landkreis München eG gegründet.

Das wesentlichen Ziel der Genossenschaft ist die Schaffung von mietgünstigem Wohnraum für:

- Landkreisansässige Mitbürgerinnen und Mitbürger

- Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den sozialen Berufen

- Mitarbeiterinnen des Landkreises und der Gemeinden

- Mitbürgerinnen und Mitbürger mit geringen und mittleren Einkommen

Die Genossenschaft bietet den Landkreisgemeinden die Möglichkeit, Mitglied zu werden.

Eine Mitgliedschaft und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten zur Schaffung von Wohnraum, ergänzen sich in perfekter Weise mit den Landkreis-Richtlinien zur Förderung  von baulichen Maßnahmen zur Schaffung von Mietwohnraum für Haushalte mit besonderer sozialer Dringlichkeit durch den Landkreis München.

Finanzierung:

Für die Gemeinde Hohenbrunn ist ein Betrag von 22.500 Euro anzusetzen. Wie in der letzten Gemeinderatssitzung 2014 besprochen, soll der Betrag in den Haushaltplan 2015 eingearbeitet werden.

Veröffentlicht am 09.03.2015

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.